Dein Warenkorb

Es befinden sich aktuell keine Produkte im Warenkorb

Weiter einkaufen

Quark Himbeerkuchen

by David Lengauer |  | 2 comments

Kuchen Rezept für Genuss ohne schlechtes Gewissen

Dieses Rezept wird von euch besonders gefeiert – der leckere Quark-Himbeerkuchen, der auch perfekt in die Diät passt. Ein locker-leichtes Kuchenrezept, das ihr perfekt in Diät und Alltag einbauen könnt und ihr habt ohne schlechtem Gewissen ein wunderbares Dessert für jeden Anlass.

Programm
»LEAN&MASSIVE

Schwierigkeitsgrad
» einfach

Zubereitungszeit
» ca. 15 Min.

Backzeit
» ca. 40 Min.

Nährwerte:

Kalorien:
635 kcal
Kohlenhydrate:
81 g
Fett:
10 g
Eiweiß:
49 g

Zutaten:

  • Zutaten für den Boden:

    • 110 g zarte Haferflocken
    • 180 g ungezuckertes Apfelmus
    • 2-3 Spritzer flüssigen Süßstoff
    • etwas Zimt

    Zutaten für die Creme:

    • 500 g Magerquark / Magertopfen
    • 30 g Proteinpulver eurer Wahl
    • 60 ml Wasser
    • 100 g Himbeeren
    • 2-3 Spritzer flüssigen Süßstoff

Zubereitung:

  1. Das Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Zuerst alle Zutaten für den Boden vermengen, in eine geeignete Springform geben, glattstreichen und für 7 Minuten in das Backrohr geben.

  3. Anschließend alle Zutaten für die Creme vermengen, auf den Boden streichen und nochmals für 30 Minuten in den Backofen geben.

  4. Danach kann der Kuchen noch mit weiteren Himbeeren oder beispielsweise Mandelmus verziert werden.

Und schon ist der leckere Quark-Himbeerkuchen fertig.

Zeigt uns gerne eure Kreationen und schickt uns die Bilder zu oder verlinkt/markiert uns. Die besten Bilder werden wie immer auf unseren Social Media Kanälen gezeigt.

TIPP

Statt Himbeeren könnt ihr beliebige Beeren verwendet werden!

Wissenswerte Informationen:

  • Kaum Fett und wenige Kohlenhydrate! Die Kohlenhydrate der Himbeeren bestehen fast zur Hälfte aus einfacher Fructose, was dazu beiträgt, dass die Frucht einen relativ niedrigen Glykämischen Indexwert von 30-40 besitzt. Dies verhindert einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels! Ein stark ansteigender Blutzuckerspiegel sowie ein chronisch erhöhter Insulinspiegel fördert das Risiko einer Insulinresistenz, einer damit verbunden Diabetes Typ 2 Erkrankung und Fettleibigkeit.

Comments (2)

  • QqVreURK on October 16, 2019

    EsMIvJaSzHy

  • byZRuaTXYrOU on October 16, 2019

    IvmyPlORhrwzft

Leave a comment